TopExtra

Wann wird der Schmetterlingsstrauch geschnitten?

Sommerflieder_Wikipedia_Matanya

Echter Schmetterlingsmagnet
© Wikipedia | Matanya

Bei sommerblühenden Sträuchern wie der Schmetterlingsstrauch (Buddleja davidii), ist auch als Sommerflieder bekannt, werden die Triebe im Spätwinter stark zurückgeschnitten, um den Blütenreichtum zu fördern. Denn nur an den jungen Trieben, die im Frühjahr vor der Blüte sprießen, entwickeln sich Blütenknospen. Deshalb schneidet man sie nach dem Winter so stark zurück. Dabei werden die abgeblühten Zweige des vergangenen Sommers jedes Jahr im Frühling auf eine Länge von ca. 30 cm eingekürzt, sprich man lässt zwei bis drei Augen stehen.

Blüten nur am diesjährigen Holz

Wenn dir das zu viel erscheint, kannst du den Strauch auch einfach nur auslichten, indem du einzelne Zweige herausschneidest. Allerdings entstehen tatsächlich nur Blüten an den jungen Trieben. Du musst also mit etwas weniger Blüten rechnen.

Grundsätzlich gilt, je stärker der Rückschnitt, umso kräftiger der Austrieb und umso größer die Blüten.


Schnitt vergessen – und nun?

Wenn du den Schnitt im Spätwinter vergessen hast, macht das auch nichts. Der Strauch wird nur ziemlich groß und blüht wahrscheinlich nicht ganz so üppig. Im kommenden Jahr musst du dann etwas mehr abschneiden.

Übrigens: Nach der Blüte im Sommer benötigt der Strauch nur etwas Dünger. Hier reicht Kompost, der mit der Grabegabel vorsichtig eingearbeitet wird, ohne die Wurzeln zu beschädigen.

, , , , , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Buddleja treibt schon aus: Trotzdem Schnitt? | phlora.de - 21. Februar 2014

    […] wenn schon der neue Austrieb beginnt, solltest du den Schmetterlingsflieder schneiden. Dabei darfst du ganz radikal zur Schere greifen und ihn richtig kräftig runterschneiden. Der […]

Schreibe einen Kommentar