TopExtra

Winterlingsamen will nicht aufgehen

370px-Illustration_Eranthis_hyemalis0

Winterlinge
© Wikipedia | gemeinfrei

Samen von Winterlingen sollten am besten direkt nach der „Ernte“ an Ort und Stelle ausgesät werden. Genauer gesagt, du musst den Samen sofort an einen geschützten Ort unter Bäumen oder unter Sträuchern aussäen. Die Samenkörner werden ganz leicht eingearbeitet mit einer Harke.

Wenn du den Samen in Töpfen vorgezogen hast, ist das noch besser. Die kleinen Sämlinge kannst du dann ebenfalls an einen geschützten Ort einpflanzen. Hier musst du aber ganz vorsichtig sein, denn die Pflänzchen sind extrem empfindlich. Der beste Zeitpunkt für die Auspflanzung der neuen Pflanzen ist gegen Ende des Winters, wenn die Winterlinge blühen. Bis zum Dezember sind die Winterlinge nämlich unter der Erde, also gar nicht sichtbar. Erst kurz vor der Blüte zeigen sich oberirdisch die ersten Triebe.

Verpflanzen sollte man Winterlinge nur während der Blütezeit oder kurz danach.

Kommen die Sämlinge nicht wieder, könnte folgendes der Grund sein:

  • Du hast vielleicht den falschen Zeitpunkt gewählt
  • Es kann auch sein, dass der Standort nicht optimal war (Winterlinge brauchen im Frühjahr einen hellen Standort, mehr zur Pflege und zum optimalen Standort findest du hier….).
  • Oder du hast sie durch versehentliches Graben oder Harken gestört. Auch dann blühen sie nicht und gehen sogar ein.

Zum Trost: Manchmal braucht man auch einfach Geduld. Es kann einige Jahre dauern bis Samen oder neue Knollen wirklich aufgehen und anfangen zu blühen.

 

, , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar