TopExtra

Was mache ich gegen Trauermücken?

Gelb

Gelb zieht Insekten magisch an

Trauermücken sind 2 bis 3 mm lang und schwarz. Die Mücken legen ihre Eier in die Erde.

Die Larven ernähren sich von kleinen Faserwurzeln der Pflanzen. Steck- und Sämlinge sind daher besonders gefährdet. Wenn die Pflanzen eine gewisse Größe erreicht haben, ist der Schaden gering. Die Pflanzen sind dann in der Lage, die wenigen abgefressenen Wurzeln sehr schnell und leicht wieder zu ergänzen.

Trauermücken lieben humose und feuchte Erde. Gegen Trockenheit sind sie sehr empfindlich. Sie können sehr effektiv bekämpft werden:

  1. Wenn man die Erde trockener hält.
  2. Durch den Einsatz von Gelbstickern. Wie alle Insekten fliegen auch die Trauermücken auf die Farbe Gelb. Die Sticker sind mit Leim beschichtet. Die Mücken bleiben daran hängen, und die Eiablage wird so verhindert. (Allerdings ist es bei einer Massenerscheinung schwierig, allein mit Gelbtafeln zu arbeiten.
  3.  Eine biologische Bekämpfungsmöglichkeit ist der Einsatz von Nematoden (Steinernema), winzig kleinen Fadenwürmern, die sich ausschließlich von den Larven der Trauermücken ernähren. Nematoden sind im Gartencenter erhältlich. Die Verpackungseinheit beträgt 3 Mio. Nematoden, ausreichend für 10 qm mit Töpfen bedeckte Pflanzenfläche. (Die Nematoden werden ganz einfach mit dem Giesswasser ausgebracht.)

, , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar