TopExtra

Was hilft gegen Moos im Beet?

Moose wachsen bevorzugt auf sauren, kalkfreien und schattigen Böden.

Unser Tipp: Jäte und harke einmal ab April die Beete und streue dann Kalk auf (bei relativ feuchtem und trüben Wetter). Der Kalk darf nicht auf die anderen Pflanzen, sonst „verbrennen“ die Blätter. Bei Feuchtigkeit wird der Kalk schnell aufgelöst und zieht in den Boden. (Aber Vorsicht: Falls du nämlich Zwiebelblumen in der Erde hast, würden diese jetzt eingehen.)

Und noch etwas: Der Einsatz von Moosvernichtern ist in Staudenbeeten nicht zu empfehlen, das schädigt viele Blühpflanzen. In der Regel sind Moose auf Beeterde jedoch leicht zu jäten. Man sollte das Jäten sofort wiederholen, sobald sich neues Moos gebildet hat. Nur so kann man der Ausbreitung durch Sporen entgegenwirken.

Drei Wochen nach dem Kalken kannst du den Boden düngen, etwa mit einem Universal-Dünger (z. B. Blaukorn) oder besser noch umweltfreundlich mit Kompost. Wenn Substrat nährstoffreich ist, siedelt sich nämlich weniger Moos an.

, ,

2 Antworten auf Was hilft gegen Moos im Beet?

  1. Martin 27. Juni 2013 at 13:49 #

    Hallo,

    danke für euren Artikel, das meiste Moos ist nach Beachten der Tipps nun weg. Ein kleines Stück im Beet (es ist sehr schattig dort) will allerdings nicht ohne Moos funktionieren, habe ich das Gefühl.

    Was kann ich da tun? Ich habe versucht zu jäten, doch nach einiger Zeit kam das Moos wieder.
    Hab verschiedene Tipps bekommen, doch möchte ich nun schnellen Erfolg haben.
    http://www.moos-im-rasen.de/die-haeufigsten-ursachen/
    Hier werden einige Ursachen beschrieben. Allerdings treffen alle genannten Punkte nicht auf mein Beet zu. Ich bin überfragt.

    Danke für Eure Hilfe
    Martin

    • Monika 27. Juni 2013 at 13:59 #

      Hallo Martin,
      ich würde den Boden im Beet kalken und weiterhin immer wieder jäten (ja, es nervt natürlich). Du kannst auch etwas Sand unter die Erde mischen, damit es nicht so feucht ist (falls es in dem Beet feucht ist) und Regenwasser schneller abzieht. Wenn du Kalk verwendest, musst du wissen, dass einige Pflanzen keinen Kalk vertragen… Du könntest auch einfach die absolut pflegeleichten Pflanzen dorthin setzen wie Storchschnabel oder auch Seggen und Farne. Die verbreiten sich rasch und Moos hat keinen Platz mehr.
      Viele Grüße von
      Monika

Schreibe einen Kommentar