TopExtra

Was bedeutet aerifizieren?

Bodenpflege durch Belüftung

Bodenpflege durch Belüftung | Foto: flickr.com/net_efekt (CC)

Aerifizierung ist eine spezielle Technik zum Belüften des Bodens, die auf Rasenflächen angewandt wird. Wenn der Boden sehr verdichtet ist oder sich auf dem Rasen Staunässe bildet, kann der Boden belüftet (aerifiziert) werden. Im Profibereich gibt es dazu große Maschinen. Für den Privatgarten macht man das per Hand mit speziellen Werkzeugen, die 1 bis 2 cm breite Löcher ausstechen. Diese sogenannten Handaerifizierer gibt es in verschiedenen Ausführungen, zum Beispiel als kleine Aerifziergabel oder als Aerifizier-Set. Aber sie sind relativ teuer, weshalb man sie besser ausleihen sollte, wenn ein Baumarkt oder Fachhandel in der Nähe das anbietet.

 

Einfache Löcher wirken nur kurz

Die Löcher werden nach Möglichkeit mit Sand aufgefüllt, so dass die Drainagewirkung lange erhalten bleibt. Deshalb sind einfache Nagelrollen (Foto) oder sogenannte Rasenlüfterschuhe mit Nägeln unter der Sohle nicht wirklich optimal, sondern eher ein Provisorium. Wer keine Aerifiziergabel zur Hand hat, kann auch mit der Grabegabel Löcher in den Boden stechen. Neuerdings kommen auch Vertikutierer auf den Markt, die sich auf eine Lüftungsfunktion umschalten lassen. Auch hier kommen einfache Walzen zum Einsatz, so dass das Aerifizieren öfter wiederholt werden muss als bei der klassischen Methode des Ausstechens und Befüllens mit Sand. Die beste Zeit für das Aerifizieren ist nach dem Frost und vor der Wachstumssaison, also in einer milden Periode zwischen Mitte März und Anfang Mai. Aber auch im Herbst kann noch aerifiziert werden.

 

, , , ,

Trackbacks/Pingbacks

  1. Sieben coole Dinge – nicht nur für den Herbst | phlora.de - 16. September 2013

    […] entspringt der Rasenspecht, ein Handaerifizierer für kleine Gärten. Wer seinen Rasen belüften möchte, weil sich Staunässe bildet oder das Unkraut überhand nimmt, kann auf die Grabegabel […]

Schreibe einen Kommentar