TopExtra

Warum unsere „grüne Hölle“ auch den Regensommer gut übersteht

In einem Sumpfbeet wachsen Pflanzen, die sowohl längere Regenperioden, als auch trockene Zeiten gut überstehen können: Perfekt also für die derzeitige Wetterlage mit ständigen Hitzewellen, Wolkenbrüchen und Starkregen. So wird es angelegt.

Unser neues Sumpfbeet | © phlora.deUnser neues Sumpfbeet | © phlora.de

Im normalen Gartenboden versickert das Regenwasser ungenutzt in den Untergrund und die Erde trocknet schnell wieder ab. Damit ein Beet aber tatsächlich „sumpfig“ wird, muss der Boden mit einer wasserundurchlässigen Stauschicht versehen werden. Für ein Sumpfbeet stört man den Durchfluss, indem eine Folie in circa einem halben Meter Tiefe eingebaut wird.

Vorher-Situation | © phlora.deVorher-Situation | © phlora.de

Den idealen Standort finden

Es gibt mehrere Möglichkeiten: Entweder hast du eh schon eine Stelle in deinem Garten, in der sich ständig Wasser sammelt und dieses nur sehr langsam wieder abfließt. Dann brauchst du dich nicht länger darüber ärgern, sondern kannst diese Bodenverdichtung nutzen und sofort Sumpfgewächse einpflanzen ohne weitere Massnahmen zu ergreifen.

Schritt 1: Den Boden ausheben | © phlora.deSchritt 1: Den Boden ausheben | © phlora.de

Oder du planst ein sumpfiges Beet auf normal durchlässigen Boden. Idealerweise wäre der Platz neben dem Gartenteich hierfür perfekt. Wasser- und Sumpfpflanzen passen allein vom Aussehen gut zusammen und auch die selben Tiere tummeln sich auf beiden Pflanzengruppen. Übrigens: In der Natur findet sich an allen Gewässern immer ein Sumpfbereich, der phasenweise feucht ist, aber auch hin und wieder trocken fällt.

Schritt 2: Die Planen einarbeiten | © phlora.deSchritt 2: Die Planen einarbeiten | © phlora.de

Wenn du an deinem Gartenteich bereits einen Sumpfbereich hast, super. Für alle anderen, die wie wir nur eine Kunststoffwanne als Miniteich umfunktioniert haben, kommt das neue Sumpfbeet wie gerufen. Es verdeckt mit üppiger Bepflanzung später die häßlichen Kunststoffkanten und erweitert die kleine Fläche zu einem größeren Wasserbiotop.

Schritt 3: Den Untergrund gestalten | © phlora.deSchritt 3: Den Untergrund gestalten | © phlora.de


12 Schritte bis zum fertigen Beet

  1. Im ersten Schritt legst du die Größe vom neuen Beet fest.
  2. Dann kann du anfangen zu graben. Mindestens 40 cm tief wird die Erde ausgehoben.
  3. Den Erdaushub legst du in direkter Nähe ab, denn alles was du ausgräbst, kommt auch wieder in den Boden.
  4. Ist das Loch tief genug, verlegst du nun komplett eine Folie über die gesamte Fläche. Am besten wäre eine starke, reißfeste Plane für Teiche. Du kannst aber auch einfach eine oder mehrere dicke Mülltüten zerschneiden und auslegen.
  5. Dann musst du darauf achten, dass die Ränder der Folie(n) hochstehen und Mulden bilden, in denen sich das Wasser sammelt.
  6. Die Ränder  der Folie(n) sollten unterhalb des Bodenniveaus (1-2 cm) eingeschlagen werden.
  7. Du kannst alle sichtbaren Teile der Plane noch mit Steinen bedecken.
  8. Wichtig: Der Teichrand ist mit 5 cm Überstand höher als das Sumpfbeet. Hier kann dann überschüssiges Regenwasser vom Teich ins Beet laufen und der Eintrag von Erde aus dem Sumpfbeet in den Teich wird verhindert.
  9. Ist die Folie nun verlegt, wird der gesamte Erdaushub wieder ins Beet geschaufelt.
  10. Wenn du zu viel Erde hast (du musst noch das Substrat von den neuen Sumpfgewächsen in den Pflanztöpfen mit dazu rechnen und der Teich braucht 5 cm Überstand), kannst du prima eine kleine Böschung als Abschluss vom Beet mit dem restlichen Substrat aufschichten.
  11. Die Beetoberfläche wird nun vorbereitet für die neuen Pflanzen und die Erde glattgeharkt.
  12. Jetzt wird gepflanzt und anschließend gewässert – fertig.

Schritt 4: Steine und Pflanzen im Sumpfbeet verteilen | © phlora.deSchritt 4: Steine und Pflanzen im Sumpfbeet verteilen | © phlora.de

Passende Pflanzen für dein Sumpfbeet

In unserem neuen Beet wachsen Engelwurz, Frauenmantel, Blutweiderich und Sumpfgeranium sowie Wasserdost. An den Rändern haben wir noch Farn, Dreimasterblume, Goldfelberich und ein paar Dickblattgewächse auf den Steinen verteilt.

Schritt 5: Letzte Feinarbeiten in der Gestaltung | © phlora.deSchritt 5: Letzte Feinarbeiten in der Gestaltung | © phlora.de

Der Aufwand lohnt sich: Jetzt wachsen Pflanzen im Garten, die sich auf normalen Gartenboden eher schwer tun und die sich über feuchte Füße mächtig freuen. Gleichzeitig sind die Sumpfgartenpflanzen so unempfindlich, dass sie auch Trockenperioden ohne Schaden überstehen.

 

, , , , , , , , , , , , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar