TopExtra

Stockrosen aussäen im Herbst

Stockrose

Nach der Blüte werden die Samen geerntet
© Phlora | MB

Wenn deine Stockrosen im Garten abgeblüht sind, kannst du den Samen „ernten“. Jede eingetrocknete Blüte beinhaltet bestimmt 20 Samen. Diese Samen kannst du im Herbst direkt an Ort und Stelle säen (leicht mit Erde bedecken) oder im Kübel vorziehen.

Kalt soll es ein

Stockrosen sind auf Kälte angewiesen. Die frische Anzucht muss in jedem Fall draussen stehen bleiben. Wenn die Töpfe zu klein scheinen, topfst du die Sämlinge noch einmal um. Die Sämlinge kannst du jetzt auch direkt an Ort und Stelle einpflanzen. Schnee, Regen und Kälte macht den Pflanzen überhaupt nichts aus. Nur Staunässe ist für die Pflanzen nicht gut. Wenn du weiterhin die Töpfe nutzen möchtest, achte auf einen leicht geschützten Standort, z.B. Dachüberstand. Wichtig ist auch ein Wasserabzugsloch in den Gefässen. Ist es lange Zeit sehr trocken im Winter, solltest du bei frostfreiem Wetter die Pflanzen giessen.


Endgültiger Platz

Spätestens ab April können die Pflänzchen dann an den richtigen Standort. Aber Vorsicht: Die Stockrosen haben große Pfahlwurzeln und brauchen Platz im Boden. In Kübeln gedeihen sie weniger gut (ausser bei der Anzucht), denn dort finden die Wurzeln keinen Platz. Wenn du sie aus der Erde ausgräbst, musst du wirklich tief graben. Sonst verletzt du die Pfahlwurzel und die ganze Mühe war umsonst.

Tipps gegen Malvenrost

  • Richtig wässern:  Nur von unten (am Boden) giessen, nie auf die Blätter
  • Idealer Standort: Stockrosen sollten an einem leicht windigen Ort stehen, in voller Sonne und nicht so eng beieinander
  • Neuaustrieb: Wenn du im Frühjahr den Neuaustrieb bei einer Höhe von ca. 10 cm rigoros entfernst, treibt die Pflanze etwas später erneut aus. Dieser zweite Austrieb bleibt in der Regel wesentlich gesünder als der Erste.

, , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar