TopExtra

Seerose zerlöchert: Wer war das?

Seerosenblattkäfer_Raupe_Wikipedia_gemeinfrei_Galerucella_nymphaeae

Fieses, gefrässiges Kind vom Seerosenblattkäfer
© Wikipedia | gemeinfrei

Wenn deine Seerose mit Loch- und Schabefraß-Stellen übersät ist, dann wurde sie vermutlich vom Seerosenblattkäfer geschädigt. Wenn du dir die Blätter genau anschaust, findest du raupenähnliche schwarze Tiere (mit je drei kurzen Beinchen vorn und gelben Bauch). Hier handelt es sich um die „Kinder“ der Käferart.

Anbei ein kurzes Portrait der Schädlinge aus den Infoseiten der Fachhochschule Weihenstephan.

Seerosenblattkäfer

An See- und Teichrosen finden sich ab Mitte Mai erste Fraßschäden, hervorgerufen durch die aus den Winterverstecken hervorkommenden Seerosenblattkäfer (Galerucella nymphaea). Den Winter überdauert dieser gelbbraun gefärbte Blattkäfer (6-8 mm lang) in den hohlen Stengeln seiner Wirtspflanzen. Die gelben Eier (Durchmesser ca. 0,4 mm) werden dann in kleinen Haufen zu je 15-20 Stück auf die Blattoberseite von See- und Teichrosen abgelegt. Die Gelege sind mit einem Gesamtdurchmesser von etwa 2 mm optisch gut zu erkennen. Innerhalb von wenigen Tagen entwickeln sich die dunkelbraunen, unterseits gelblichen Larven.

Der anfangs einsetzende Schabefraß (blattoberseits) geht dann in einen typischen Lochfraß über. Neben den Blättern können auch die Blüten geschädigt werden. Die Verpuppung erfolgt auf dem Blatt, insgesamt werden zwei Generationen pro Jahr ausgebildet, der Käfer überwintert wie geschildert. Insbesondere an See- und Teichrosen gestaltet sich die Bekämpfung der Seerosenblattkäfer im konkreten Fall (Grundsatz: kein Einsatz von Pflanzenschutzmitteln in oberirdischen Gewässern; Zulassungssituation) als schwierig.

Seerosenblattkäfer_Wikipedia_Andreas_Rusch_Galerucella_nymphaeae

Und so sieht Papa aus
© Wikipedia | Andreas Rusch

Unser Tipp: Diesen Käfer kann man leider nur bekämpfen, indem man die kleinen gelben Eierhäufchen entfernt und damit eine Massenvermehrung der Käfer verhindert, denn die Käfer können ja mehrere Generationen im Jahr hervorbringen. Auch die Vernichtung der ausgeschlüpften Larven sollte nach Möglichkeit nur durch Absammeln erfolgen.

Übrigens: Scheint der Seerosenblattkäfer nur die weißen und gelben Seerosen anzuknabbern. Die anderen Farben schmecken ihm weniger gut…

 

, , , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar