TopExtra

Schaden Ameisen dem neuen Rasen?

Ameisen zählen zwar zu den Allesfressern, sie verspeisen aber am liebsten andere Tiere. Im Sommer und Herbst kommen noch Beeren hinzu. Besonders lieben sie die Ausscheidungen von Blattläusen. Samen wird ebenfalls nicht verschmäht, aber nicht übermäßig gerne gefressen. Wenn du also einen Rasen anlegst und Ameisen auf der frisch eingesäten Fläche findest, brauchst du dir trotzdem keine Sorgen zu machen.

Ameisen richten kaum Schäden an. Sie höhlen nur trockene Bereiche unter Steinen (an Terrassen z. B.) aus oder sind unangenehm, wenn sie sich im Haus einnisten. Durch andere Tiere wird ihre Population in erträglichen Grenzen gehalten.

Wasser verscheucht Ameisen

Ameisen_Wikipedia_Jeff_Turner

Ameisen fressen lieber andere Tiere
als Gräser und Samen
© Wikipedia | Jeff Turner

Wenn du die Ameisen vertreiben möchtest, raten wir zu einer Dauervernässung ihres Nestes. Sind die Ameisen im Kompost, musst du immer wieder (anfangs täglich) eine Kanne Wasser in den Kompost gießen und die Rotte mit Hilfe einer Grabegabel durchmischen.

Bei einem Schattenrasen könntest du das Gleiche machen (also immer wässern, nicht durchmischen;-), aber dann wird der Rasen zu feucht und du hast demnächst eine nasse Mooswiese. Das wäre zu schade für die teure Schattensaat. Die Ameisen auf dem Rasen werden sich wieder zusammen finden und irgendwo ein neues Nest im Boden bauen, höchstwahrscheinlich am Rasenrand, am Weg oder an einem anderen, eher trockenen Ort.

Linktipp: Hier findest du unsere weiteren Tipps zu Ameisen auf dem Rasen.

Und noch etwas: Die Ameisen sind bald weniger aktiv, der Winter kommt. Wenn du merkst, dass der Rasen im Frühling voll besiedelt ist, helfen nur das tägliche Gießen und fiese Gerüche.

 

, , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar