TopExtra

Kräuter pflanzen – welche Erde soll ich nehmen?

Kräuter im Topf | ©pixelunikat - Foltolia.com

Kräuter im Topf | ©pixelunikat – Foltolia.com

Frische Kräuter sind ein Muss im Küchengarten. Wer sie nicht direkt in das Beet pflanzen möchte, nimmt mobile Pflanzbehältnisse, also Töpfe oder Blumenkästen für den Balkon. Beim einpflanzen sollte man keine normale Blumenerde benutzen.

Wasser muss im Kräutertopf einfach abfließen können

Sind die Pflanzen für Töpfe oder andere Gefäße bestimmt, sollten sie nicht in Gartenerde gepflanzt werden. Nimm am besten grobe – je größer der Topf desto gröbere – Blumenerde. Pflanzen fürs Freiland kommen mit normaler Gartenerde aus. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Erde locker ist. Daher am besten vor der Pflanzung lockern oder umgraben, damit überschüssiges Wasser schnell abfließen kann, so bleiben die Wurzeln gesund. Auf Flächen, wo das Wasser lange nach einem Regen stehenbleibt (schlechte Drainage) kann als Abhilfe ein Hügelbeet oder ein Hochbeet angelegt werden. Besonders die mediterranen Kräuter wie Salbei, Thymian und Rosmarin sind auf einen guten Wasserablauf angewiesen.

Es gibt im Handel mittlerweile auch spezielle Kräutererde. Sie ist teurer als normale Blumenerde und es enthält weniger Nährstoffe. Unser Tipp: Normale Blumenerde verwenden und mit etwas Sand und Splitt vermengen, damit das überflüssige Wasser schnell abfließen kann.

, , , , , , , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar