TopExtra

Gibt mein Hochbeet aus Holz Schadstoffe ab?

Mit Holzschutzmitteln behandelte Hölzer können tatsächlich Schadstoffe abgeben. Wenn du ein Hochbeet aus Holz gebaut hast und darin Gemüse und Kräuter anpflanzt, ist es also möglich, dass die Pflanzen geringe Mengen von Chemikalien aufnehmen.

Kesseldruckimprägniertes Holz gibt weniger Schadstoffe ab als bei herkömmlichen Holzschutzverfahren. Hier wird das Holz durch Unter- oder Überdruck mit den schützenden Mitteln getränkt. Die Eindringtiefe ist abhängig von der Holzart. Eine Perforation des Holzes erhöht die Eindringtiefe. Ein Schlußvakuum versiegelt das Material und führt zu einer besseren Fixierung des Holzschutzmittels im Holz. Weniger Schadstoffe werden freigesetzt.

Unser Tipp: Wenn du trotzdem Bedenken hast wegen einer geringen, kontinuierlichen Freisetzung der Schadstoffe, kannst du die Holzbretter abdecken mit Folie (Innenteil des Hochbeetes). Hier eignet sich Teichfolie, die etwas dicker und haltbarer ist als übliche Haushaltsfolie. (Und sie gibt keine Schadstoffe ab. Sollte sie zumindest nicht wegen den Fischen im Teich…). Lege  einfach die Folie an die Bretter und lasse sie unten in der Erde auslaufen. Soweit dürften die Gemüse- und Kräuterwurzeln nicht ragen. Außerdem wird das Holz vor Feuchtigkeit geschützt und ist länger haltbar.

, , , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar