TopExtra

Einfach gärtnern: Trockenmauer bepflanzen

Eine Trockenmauer passt wunderbar in einen naturnahen Garten. Tiere finden hier Unterschlupf und für die Bepflanzung gibt es viele Gewächse, die es gerne karg mögen und am liebsten auf heißen Steinen liegen. Außerdem sieht so eine Mauer super aus und ist ganz einfach selbst zu bauen.

Trockenmauer | © pixelio.de

Trockenmauer | © pixelio.de

Die Mauer besteht aus aufeinandergeschichteten losen Steinen ohne Zement (darum der Name „Trockenmauer“). Die Tragfähigkeit ergibt sich entweder aus der schrägen Aufschichtung der Steine zueinander, d.h. die Mauer wird als Wall aufgeschichtet und hat mindestens zwei Reihen Steine. (Oft befindet sich in der Mitte noch eine Füllung mit Erde zur Stabilisierung.) Oder, wenn es eine einreihige Mauer werden soll, werden die Steine entweder an einen Hang angelehnt oder die Mauer ist maximal drei Reihen hoch.

Am schönsten sieht eine Trockenmauer aus Natursteinen oder Findlingen aus. Dabei werden die Steine möglichst nah an- und aufeinander gelegt. Du kannst aber auch einen Mix aus Steinen, Ziegeln und Platten aufbauen. Wichtig ist nur, die größtmögliche Stabilität durch eine enge Schichtung zu erreichen. Wenn du die Mauer bepflanzen möchtest, kannst du in Lücken und Mauerritzen Blumenerde geben. Hier wachsen später die Mauerblümchen.

Trockenmauer | © pixelio.de Hansjoerg Schultheiss

Trockenmauer | © pixelio.de Hansjoerg Schultheiss

.

Was in der Trockenmauer wächst

Eine lückenhafte Bepflanzung sieht natürlicher aus, als zu dicht bepflanzte Mauern. Außerdem willst du noch etwas von deiner schönen Mauer sehen; Stein- und Bodenflächen sollten daher ebenso zur Geltung kommen. Zwischen den Fugen kannst du nun genügsame Pflanzen wie Mauerpfeffer (Sedum) und Hauswurz (Sempervivum) pflanzen. Sie wirken allein durch ihre schönen Blattrosetten und benötigen kaum Wasser. Andere Blütenpflanzen findest du hier aufgelistet:

Trockenmauer aus Natursteinen | © pixelio.de/ Wilhelmine Wulff

Trockenmauer aus Natursteinen | © pixelio.de/ Wilhelmine Wulff

Blaukissen (Aubrieta), Polsterphlox (Phlox subulata), Mauer-Steinkraut (Alyssum murale), Goldkissen (Draba aizoides), Gänsekresse (Arabis caucasica), Felsensteinkraut (Alyssum saxatile), Moossteinbrech (Saxifraga x arendsii), Hornkraut (Cerastium tomentosum), Walzenwolfsmilch (Euphorbis myrsinites), Schleierkraut (Gypsophila repens), Gelber Lerchensporn (Corydalis lutea), Silbergarbe (Achillea ageratifolia), Glockenblume (Campanula portenschlagiana), Storchschnabel (Geranium dalmaticum), Bitterwurz (Lewisia cotyledon), Goldmoossteinbrech (Sedum secxangulare), Zimbelkraut (Linaria cymbalaria) u.v.a.

Alle Pflanzen brauchen Sonne, ein nährstoffarmes Substrat (also nicht düngen!) und wenig Wasser.

, , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Hinterlasse eine Antwort