TopExtra

Die großen Gartenschauen 2014

Sind die Urlaubsplanungen für dieses Jahr schon komplett? Falls nicht, wir haben die wichtigsten grünen Schauen des Jahres 2014 zusammengetragen. Zwischen Donau und Ems gibt es gleich fünf Landesgartenschauen. Nach der etwas enttäuschenden IGS in Hamburg im letzten Jahr gelingt es vielleicht hier, neuen Schwung in die Idee der Gartenschauen zu bringen?

Himmelsleiter und Erdenreich

Baden-Württemberg, Schwäbisch Gmünd: „Das grüne Band“, 30. April – 12. Oktober 2014
Eintritt: Erw. 16 Euro; Familien 20 bzw. 36 Euro
Die Landesgartenschau 2014 in Schwäbisch Gmünd wird eine ganz besondere Gartenschau. An 166 Tagen erstreckt sie sich von der historischen Stauferstadt über ein angrenzendes Waldgebiet hinauf zum höhergelegenen Landschaftspark. Das Gebiet auf der reizvollen Hochfläche bei Wetzgau beschreibt den „Himmelsgarten“ der Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014. Diesem angeschlossen ist der große Erlebniswald Taubental als „Himmelsleiter“. Das Stadtgebiet Gmünds kommt dem „Erdenreich“ der Gartenschau gleich.
Mehr Infos: www.gmuend2014.de

 

Foto: Landesgartenschau Deggendorf

Foto: Landesgartenschau Deggendorf

 


Neue Gärten an der Donau

Bayern, Deggendorf: „Tauch ein und blüh auf“
, 25. April – 5. Oktober 2014
Eintritt: Erw. 15 Euro; Familien 15 bzw. 30 Euro
Das Areal zwischen der Deggendorfer Altstadt und der Donau nachhaltig zu entwickeln, hat sich die Landesgartenschau 2014 zum Ziel gesetzt. Dazu wurden Ideen entwickelt, die Deggendorf für die Zukunft rüsten. Im Zentrum der Überlegungen steht, am nördlichen Donauufer einen dauerhaft hochwertigen Grün- und Erholungsbereich für die Bürger der Stadt und ihre Gäste zu schaffen. Daneben wird eine neue Fußgängerbrücke über die Donau die rechts des Flusses liegenden Gemeindeteile besser ans Zentrum Deggendorfs anbinden.
Mehr Infos: www.donaugartenschau.de

 

Naherholung in der Stadt

Hessen, Gießen: „Auf zu neuen Ufern“, 26. April – 5. Oktober 2014
Eintritt: Erw. 15 Euro; Familien 15 bzw. 30 Euro
Durch ihre direkte Lage im Herzen der Stadt rückt diese Landesgartenschau ganz nah an die Einwohner heran und macht damit das Motto der Veranstaltung erlebbar: „Auf zu neuen Ufern!“ Mit der Landesgartenschau Gießen 2014 bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Auenbereiche Wieseckaue und Lahnaue zu attraktiven Naherholungsgebieten in der Stadt zu gestalten, die selbst eine verbindende und überbrückende Qualität entwickeln. Darüber hinaus erhalten zentrale Freiflächen ein neues Gesicht und verwandeln sich in faszinierende Landschaften.
Mehr Infos: www.landesgartenschaugiessen.de

 

Blumen und Schiffe

Niedersachsen, Papenburg: „Bunt und bliede (blühend)“, 16. April – 19. Oktober 2014
Eintritt: Erw. 15 Euro; Familien 20 bzw. 35 Euro
Mit der Landesgartenschau startet Papenburg nun in die Ära einer neuen Garten- und Parkkultur. Attraktive neue Konturen und blühende Pflanzungen lassen den Stadtpark zum Erlebnis für Gartenbegeisterte werden. Blumenschauen und temporäre Inszenierungen in der Alten Kesselschmiede des „Forum Alte Werft“ und „umzu“ sind eine weitere Attraktion. Die Gartenschau zündet ein imposantes Blütenfeuerwerk und die Papenburger freuen sich auf die Besucher, die sich 2014 von Blumen, Schiffen, Landschaft, Wasser, wohltuender Weite und dem einzigartigen Flair der Stadt mit ihren Kanälen verzaubern lassen!


Mehr Infos: www.landesgartenschau-papenburg.de

 

Jahrtausendgärten in der Eifel

NRW, Zülpich: „Jahrtausendgärten – Von der Römerzeit bis ins 21. Jahrhundert“, 16. April – 12. Oktober 2014
Eintritt: Erw. 15,50 Euro; Familien 15,50 bzw. 31 Euro
Auf einer Ausstellungsfläche von 25 Hektar erwarten die Besucher die neuesten Gartentrends, besondere Kultur-, Kunst- und Naturerlebnisse, tägliche Greifvogelflugschauen, Spiel, Spaß und vieles mehr. Der Haupteingang zur Landesgartenschau Zülpich 2014 befindet sich am Seepark. Die Stadt Zülpich entwickelte sich bereits in der Römerzeit zu einem wirtschaftlichen Knotenpunkt. Die Besucher können die mittelalterlichen Stadttore und das alte römische Zentrum der Stadt, den Mühlenberg erkunden. Zu den Glanzpunkten gehören das moderne Seebad, die Römerbastion als Aussichtsplattform über den Zülpicher See und Endpunkt einer historischen Römerstraße, die vielfältigen Hausgärten und die fachkundige Beratung rund um die Pflege des heimischen Gartens. Eine Besonderheit von Zülpich ist der direkte Übergang von der mittelalterlichen Bebauung mit Landesburg, historischer Stadtmauer, den Stadttoren und den Römerthermen Zülpich – Museum der Badekultur in die freie Landschaft. Mit dem „Park am Wallgraben“ ist dies zum ersten Mal erlebbar.
Mehr Infos: www.laga2014.de

 

Weitere Veranstaltungen

Schloss Ippenburg, Gartenlust & Landvergnügen, 3.–6. Juli 2014
Rosenfestival mit großem Sommerfest und den Highlights Rosarium 2000+ und Küchengarten XXL! 150 Aussteller!
11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
www.ippenburg.de

 

Haben wir etwas vergessen? Wir nennen hier gerne weitere große Gartenevents!

, ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar