TopExtra

Ausstellung in Hamburg: Stadtgrün 3.0

Vor 100 Jahren wurden in Hamburg der Stadtpark und der Volkspark eröffnet. Nach zwei Ausstellungen dazu folgt im Hamburg Museum nun mit „Stadtgrün 3.0“ eine kleine Sonderausstellung zu den neuen Formen der Stadtbegrünung – vom kleinen Urban-Gardening-Projekt bis zum „Hamburger Deckel“. Lohnt sich die Ausstellung?

Metropolen werden grüner

Die in Zusammenarbeit mit der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) entstandene Ausstellung „Stadtgrün 3.0 – Ideen, Projekte und Visionen für die Begrünung von Metropolen“ präsentiert in Bildern und Texten 26 Entwürfe und Projekte, davon sieben aus Hamburg und zehn aus internationalen Metropolen, die allesamt von Stadtplanern, Bürgerinitiativen, Künstlern, Architekten oder Grünaktivisten entwickelt wurden.

Ausstellung "Stadtgrün 3.0" | Foto: phlora.de

Ausstellung „Stadtgrün 3.0“ | Foto: phlora.de

 

Die Präsentationen finden sich in kleinen Holzkisten, die man auch als Hochbeete ansehen und nutzen könnte. Die einzelnen Projektbeispiele sind dabei eher karg beschrieben, eine Art Fingerfood, das man im Vorbeigehen konsumieren kann. Wer sich mit der Materie schon einmal beschäftigt hat, wird hier eventuell etwas enttäuscht sein. Die Auswahl der vorgestellten Projekte aus dem lokalen und internationalen Kontext ist jedoch sehr aktuell und enthielt zwei, drei Beispiele, die auch wir von Phlora.de noch nicht kannten.

"Stadtgrün 3.0" – interessante Projektausswahl | Foto: phlora.de

„Stadtgrün 3.0“ – interessante Projektauswahl | Foto: phlora.de

 

Der Aufbau der Ausstellung folgt eine Liste von Orten, für die es grüne Lösungen gibt oder geben kann. Das reicht von der Fassade über das begrünte Dach bis zur Autobahnüberdachung. Das ist logisch stringent gemacht, für jeden Punkt gibt es zwei oder drei Beispiele. Schön ist auch der kleine Film, der in der Ausstellung zu sehen ist und der für diesen Anlass produziert worden ist.

Stadtgrün 3.0 auch mit Bewegtbild | Foto: phlora.de

Stadtgrün 3.0 auch mit Bewegtbild | Foto: phlora.de


Mehr Beteiligung beim Grün

Beim Pressetermin versuchte Hamburgs Umweltsenatorin Jutta Blankau, den Bezug zwischen der Ausstellung und Hamburgs gegenwärtiger Stadtentwicklungsstrategie herzustellen: „Mit dem Gründachprogramm starten wir in die Vertikale, in der HafenCity wird mit dem Baakenpark eine neue grüne Halbinsel in der Elbe geschaffen, und der Energieberg Georgswerder steht für die Umwandlung einer Deponie in eine Grünfläche mit Vorführanlagen für die Energiewende.“ Auch Grün- und Wasserflächen, so die Senatorin, sollen in Hamburg noch mehr zusammenwachsen.

Beispielprojekt aus Stadtgrün 3.0 | Foto: phlora.de

Beispielprojekt aus Stadtgrün 3.0 | Foto: phlora.de

 

Ausstellungskurator Nils Jockel betonte bei der Pressekonferenz den prozessualen Aspekt der Grün-Politik: „Begrünungsprozesse sind Beteiligungsprozesse“, so Jockel. Ein Punkt, den auch Senatorin Blankau ausführlich würdigte. Sie versprach, Hamburg wolle weiterhin öffentliche Freiräume schaffen, auch „der anderen Art“. (Ob das die Bezirksämter der Hansestadt, die gerne mal kleine Gehweggärten über Nacht platt machen lassen, auch schon mitbekommen haben?)

Interessantes Begleitprogramm

Spannender noch als die Ausstellung finden wir (als Hamburger) das Begleitprogramm zur Ausstellung. Deshalb haben wir das hier einmal dokumentiert – vielleicht treffen wir uns beim einen oder anderen Termin:

„Blüten im Kopf“ – ein Gartenplanungstag
Samstag, 14. Februar, 10-16 Uhr
Ähnlich wie der Garten, der schon im Winter alles für den Frühling vorbereitet, beginnen auch wir mit der Planung für ein üppiges Gartenjahr. Nach einer Einführung in die Gestaltungslehre Feng Shui geht es um Ihre Gartenideen und Veränderungswünsche.
Ein Tag, der mit Checklisten und kreativen Methoden praktische Planungshilfe bietet und freudige Ausblicke auf den Frühling schenkt! So kann Ihr Garten ein Ort duftender Blumen werden.
Mit: Anja Reimers, www.feng-shui-und-raumdesign.de
Ort: Hamburg Museum
Kosten 30,- € (für Freundeskreis-Mitglieder 25,- €), verbindliche Anmeldung bis 6.2. an: Mareike.Ballerstedt@hamburgmuseum.de (max. 20 Teilnehmer)

Garten-Werkstatt für Kinder
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Sonntagskinder“
Jeden Sonntag von 14 – 17 Uhr/ ab 5 Jahren/ 2,- € Materialkosten/ ohne Anmeldung
Januar: „Kunst für den Garten im Topf: Tiere, Wichtel und Mini-Parks“
Februar: „Park-Fantasien für das Fensterbrett: Kresse-Monster und Minigärten“
März-Mitte April: „ Urban Gardening für kleine Park-Pioniere: Samen-Bomben & Kräutergärten für den Küchentisch“

„Ins grüne Herz der Stadt. Fahrradtour zu Urban Gardening Projekten“
im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Hamburg nach Fünf“
Donnerstag, 16. April, 18- 21 Uhr
Was macht Hamburg als grüne Metropole aus? Neben den großen Parks der Stadt sind es immer mehr Projekte engagierter Bürger, die grüne Oasen in den Stadtteilen, in Hinterhöfen, auf Parkdecks oder am Straßenrand schaffen. Nachdem die Ausstellung einen Überblick über aktuelle Hamburger und internationale Projekte der Stadtbegrünung vermittelt, geht es an diesem Abend mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour zu besonderen grünen Orten in Hamburg: Aktuelle Urban Gardening Projekte liegen ebenso auf der Route des Abends wie historische Orte, die vom Ideenreichtum, Engagement und grünen Daumen früherer Stadtbewohner zeugen.
Referentin: Anja Reimers
Treffpunkt (mit eigenem Fahrrad): Hamburg Museum; StadtRad-Leihstationen z.B. St. Pauli
Voranmeldung unter Tel. 040/428 132 -701 oder an helge.prosch@hamburgmuseum.de
Eintritt: 15 Euro inklusive eines Freigetränks

 

Gutes Begleitprogramm – Ausstellung Stadtgrün 3.0 | Foto: phlora.de

Gutes Begleitprogramm – Ausstellung Stadtgrün 3.0 | Foto: phlora.de

Vorträge

Donnerstag, 26.2., 18 Uhr
Jan Huybregts, Zuidpark Amsterdam:
„Zusammen säen, jäten, ernten! Urban Farming auf einem Gründach in Amsterdam“

Donnerstag, 12.3., 18 Uhr Andreas Kipar, KLA kiparlandschaftsarchitekten Duisburg/Mailand:
„Grüne Strahlen zur Weltausstellung Mailand EXPO 2015“

Donnerstag, 26.3.,18 Uhr Robert Schäfer, Fachjournalist:
„Landschaftsarchitektur im 21. Jahrhundert“

Donnerstag, 23.4., 18 Uhr
Marc Pouzol, Atelier Le Balto, Landschaftsachitekten Berlin:
„Rebellische Gärten“

Eintritt frei.
In Kooperation mit der Hamburgischen Architektenkammer, dem Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (bdla hamburg) und der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL)

 

„STADTGRÜN 3.0“

Ideen, Projekte und Visionen für die Begrünung von Metropolen

Hamburg Museum, 23. Januar – 19. April 2015

Führungen: jeden Sonntag um 14 Uhr

Nähere Informationen zum Begleitprogramm unter: www.hamburgmuseum.de

 

 

, , ,

Schreibe den ersten Kommentar!

Schreibe einen Kommentar